Wie ein Eichhörnchen zur Gefahr werden kann!

March 25, 2015

 

In diesem besonderen Fall war eine Fahrerin mit ihrem PKW unterwegs, als sie wegen eines rasch über die Straße huschenden Nagers stark abbremste. Der hinter ihr fahrende Mann reagierte nicht schnell genug und fuhr auf den PKW der Frau auf.

Nach Beweis des ersten Anscheins war der Hintermann schuld an der Misere denn er habe nicht genug Sicherheitsabstand eingehalten oder nicht auf den Verkehr geachtet. Das Ergebnis des Amtsgerichtes, welches sich mit diesem Fall befasste, kam jedoch zu einer anderen Einschätzung. Die Fahrerin hätte nämlich das kleine Tier überfahren müssen, umso die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Das etwas tierunfreundliche Gericht kam zu dem Urteil, dass durch die Betriebsgefahr ihres Fahrzeuges (und des starken Abbremsens) die Fahrerin sodann eine Anrechnung mit einer 25% Quote zu übernehmen hatte.

 


(Az.: 331 C 16026/13)
Quelle Bild: Eigener Schnappschuss

Please reload

Empfohlene Einträge

Die Nahrungsaufnahme in der Mittagspause ist nicht versichert, wenn man sie nicht beweisen kann!

April 14, 2015